Tipps für Mieter

 

 

Bei der aktuellen Marktlage fragen sich Mieter oft, wie sie überhaupt eine Wohnung finden können. Und wenn Sie dann eine schönes Heim gefunden haben, wie kann man dann den „Zuschlag“ erhalten? Mit den nachfolgenden Tipps steigern Sie Ihre Erfolgsaussichten:

 

 

Überblick verschaffen

Durch das Internet ist gut feststellbar, welche Wohnungen angeboten werden, in welcher Lage und zu welchem Preis. Mit einem guten Überblick ist die Einschätzung für den Miet-interessenten leichter, ob ein Angebot in Frage kommt und mit wie vielen Mitinteressenten man rechnen muss.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die Bonität des potentiellen Mieters ist für den Vermieter meist das wichtigste Kriterium für seine Entscheidung. Deshalb sollten Sie spätestens zur Besichtigung die passenden Belege für Ihre Zahlungsfähigkeit vorlegen können. Daneben sind üblicherweise in Berlin auch die Vorlage einer Mietschuldenfreiheitsbestätigung und einer Schufa-Auskunft notwendig.

Gut vorbereitete Unterlagen

Bereiten Sie die benötigten Bewerberunterlagen gut vor, möglichst als kompletten Kopiesatz oder elektronisch als pdf-Datei. Viele Bewerber scheitern oder werden aussortiert, weil sie ständig etwas nachreichen oder nachbessern müssen. Je weniger der Vermieter nachfragen muss, desto komfortabler gestaltet sich für ihn die Auswahl – und desto größer sind Ihre Chancen auf die Wohnung.

Besichtigung

Geh en Sie bei einer Besichtigung erst komplett durch die Wohnung, verschaffen sich sozusagen einen Überblick über die Wohn- und Nebenräume. Dann gehen Sie ein zweites Mal durch die Wohnung und schauen genauer hin. Dadurch bleibt Ihnen die Aufteilung besser im Gedächtnis, Sie erkennen die Vor- und Nachteile eher.

Sympathie

Sympathie spielt nicht die wichtigste, aber eine wichtige Rolle: Machen Sie zur Besichtigung einen guten Eindruck, aber verstellen Sie sich nicht. Pünktlichkeit und ein gepflegtes Erscheinungsbild sind absolute Pflicht: Wer sich schon zur Besichtigung verspätet, nimmt es vielleicht auch mit den Mietzahlungen nicht so genau.

Wie entscheidet der Eigentümer?

Letztendlich entscheidet immer der Eigentümer, ob er einem Mieter eine Zusage gibt oder nicht. Dazu ist neben den vollständigen Unterlagen wie z.B. Einkommensnachweise und Schufa-Auskunft meist eine Empfehlung des Maklers hilfreich. Manchmal hilft auch ein kurzes Schreiben, in dem die persönliche Situation geschildert wird. Fragen Sie einfach den Makler Ihres Vertrauens.

Aufwand

Einige Vermieter nehmen den Mieterwechsel zum Anlass, die Immobilie zu modernisieren oder zumindest teilweise zu renovieren (z.B. mit neuen Bodenbelägen, moderne Fliesen oder energetische Verbesserungen). Den meisten Immobilieneigentümern ist es jedoch lieber, die Wohnung im bestehenden Zustand zu vermieten oder zu verkaufen. Das bedeutet für neue Mieter: Wenn Interessenten die Wohnung so akzeptieren, wie sie ist, und keine Extrawünsche haben, sind sie bei diesen Vermietern besonders gern gesehen.   

Ihr Ansprechpartner

Robert Hensky

Kontaktieren Sie mich unter unserer 24h-Servicehotline oder per Mail.

+49 (0)30 28 04 54 47

Neuste Referenz

Verkauft! - Altbauwohnung nahe Wald und Wasser - Superschnitt - super gepflegt - gut vermietet

Verkauft! - Altbauwohnung nahe Wald und Wasser - Superschnitt - super ...

In einem klassischen Altbau erwartet Sie hier eine wunderschöne Wohnung zur Kapitalanlage. Durch die Lage im 2. OG und die gr...

ALLE REFERENZEN

Neues

12. Juni 2018

Ausgezeichnet ! Auch 2018 gehören wir wieder zu den besten

29. Januar 2018

Exklusiv: Vermietung von mehr als 50 Neubau-Wohnungen

15. März 2017

Immobilienscout 24...